Unternehmensentwicklung

Eine gesunde Unternehmenskultur beruht auf Entwicklungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten aller Beteiligter.

  • Welche Bilder von Führung, Verantwortung und Entwicklung bestehen?
  • Trifft die notwendige Erledigung von Aufgaben auf qualifizierte Fähigkeiten der Mitarbeiter?
  • Was sind die unternehmerischen Leistungsversprechen und wie steht es um deren Erfüllung?
  • Kommen relevante Informationen, Daten und Aussagen bei den „richtigen“ Menschen und Zielgruppen an?
  • Wie werden Zusammenarbeit und Kooperation im Unternehmen und mit anderen gelebt?
  • Wie geht das Unternehmen mit Ressourcen um?

Die Wertebilanz ist ein Bestandteil einer modernen Unternehmensentwicklung.

Welche Werte sind für das Unternehmen relevant?

3 Werteebenen – Auswahl von 42 Werten – 7 „Sonnen“-Werte, 14 „Planeten“-Werte, 21 „Irdische“-Werte als Vorschläge für einen Beginn der Arbeit mit Unternehmenswerten für eine neue Bilanzierung. (wird illustriert)

Oder bereits vorhandene selbst gewählte

Wertesensorium

Neben den Werten der Wertebilanz steht die Unternehmensaufgabe. Sie beschreibt Aufgabe, Prinzipien und Wirkungskräfte Unternehmens.

Das beinhaltet auch die Arbeit an der Ausrichtung des Unternehmens und seiner konzeptionellen Umsetzung in die Praxis.

Leistungen des Unternehmens spiegeln sich in Qualitätsdimensionen von Produkten und Dienstleistungen nieder.

Unternehmensprozesse konkretisieren sich in der Spannweite zwischen technischen Abläufen und schöpferischer Kreativität.

Vertrauen im Unternehmen führt zu den Quellen, aus denen sich das Vertrauen speist. Vertrauen ist die Essenz gelebter Unternehmensbeziehungen und

Kommunikation nach innen und außen. Gerade in agilen Transformationsprozessen wird Vertrauensbildung in allen Maßnahmen und Handlungen eines

Unternehmens zentraler denn je. Ohne Vertrauen lässt sich keine verlässliche Kunden- oder Mitarbeiterbeziehung herstellen. Notwendigen Wertschöpfungsnetzwerke entstehen nicht.

Außerdem sehen wir 5 Entwicklungsebenen:

Grundlagenentwicklung beschreibt den Prozess der kontinuierlichen Arbeit an der Unternehmensaufgabe (Zweck, Nutzen, Purpose, Leitbild, Ziele und seiner konzeptionellen Umsetzung).

Erst die Integration dieser grundsätzlichen Arbeit in den Alltag schafft die notwendige Bewusstseinsbildung und damit den qualitativen Bezugsrahmen für die konkrete Unternehmensleistung.

Individuelle Entwicklung setzt Können in die individuelle Unternehmer- und Mitarbeiterentwicklung hinein fort. Was kann jeder Einzelne bei sich persönlich entwickeln an Bewusstsein,

Urteilsfähigkeit und Lebenskräften, um nicht Getriebener der ständigen Veränderungen zu sein. Berufsbiografien sind heute ganz anders zu gestalten als früher.

Leistungsentwicklung behandelt die heute notwendige Entwicklungsdynamik des Leistungspols eines Unternehmens. Onlinehandel, Netzwerke und die Auflösung starrer Unternehmensgrenzen

fordern genaue Beobachtung, Veränderungsbereitschaft und Umsetzungsfähigkeiten.

Gemeinschaftsentwicklung führt auf Vertrauen beruhende Beziehungs- und Kommunikationsarbeit des Unternehmens weiter.

Entwicklungsgemeinschaft verdeutlicht den tieferen Hintergrund der heute im arbeitsteiligen Wirtschaftsleben notwendigen Zusammenarbeit: die Entwicklung der Menschen

in der Arbeit einerseits und die Schaffung notwendiger Entwicklungssubstanz und -voraussetzungen durch Produkte und Dienstleistungen für die Kunden andererseits.

Erst das Gefühl für diese Dimension des Wirtschaftslebens führt zur wirklichen Verantwortung für die Wirkung von Produkten und Leistungen und die Rückwirkung des Arbeitsprozesses auf Menschen.